www.homebase-fmo.de




Flughafen Münster/Osnabrück
 

Es grünt am FMO

Mit Start des Sommerflugplans hat Germania ein zweites Flugzeug am Flughafen Münster/Osnabrück stationiert. Die kontinuierlich wachsende Präsenz kommt nun auch am neu dekorierten Gate C12 des Abflugbereichs zur Geltung. Am Abend des 27. April wurde der Flugsteig im Beisein von Prof. Dr. Rainer Schwarz, Karsten Balke (CEO Germania) und Wolfang Griesert in feierlichem Ambiente eröffnet.

Seit Ende März ist ein Airbus A321 der Germania am FMO stationiert. Die Maschine mit 215 Sitzplätzen ist nach einem Airbus A319 das zweite am FMO beheimatete Flugzeug der Berliner Fluggesellschaft. Damit bedient Germania im Sommerflugplan 15 Ziele mit bis zu 30 wöchentlichen Flügen ab Münster/Osnabrück. Die bereits bestehenden Verbindungen werden mit der neuen Stationierung bedarfsgerecht aufgestockt. Zudem ist mit Faro eine beliebte Ferienregion an der portugiesischen Algarveküste und mit Kayseri eine dritte türkische Destination neu in den Plan aufgenommen worden.

Prof. Dr. Rainer Schwarz, Wolfgang Griesert und Karsten Balke (von links) bei den Eröffnungsreden.


Der in den letzten Jahren stark gewachsenen Präsenz der Gesellschaft am FMO wurde nun mit einer Neugestaltung des Abfluggates C12 Rechnung getragen. Die Wände um den Flugsteig und der gesamte Wartebereich wurden in das Grün der Airline getaucht. In Kürze wird zudem die generalüberholte Fluggastbrücke mit Werbung der Germania versehen und wieder am Gate C12 angebracht.

Zu der heutigen feierlichen Eröffnung des Gates hoben FMO-Chef Prof. Rainer Schwarz und Germania-CEO Karsten Balke die große gegenseitige Bedeutung der Airline und des Flughafens hervor. Wolfgang Griesert, Osnabrücker Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender des FMO, lobte das Engagement von Germania als außerordentlich wichtig für die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger im Einzugsgebiet des Flughafens.Vor etwa 140 geladenen Gästen – unter ihnen auch eine Crew der Germania – wurde das Gate seiner Bestimmung übergeben. Künftig werden die Flüge von Germania über den eigens gebrandeten Abflugbereich an Gate C12 abgefertigt.


Symbolisch wurde zur Eröffnung ein Band durchschnitten.
Zur Feier des Tages gab es Germania-Torte
Eigens für die Umgestaltung des Gates wurde ein neues Modell gefertigt. Künftig wird Gate C12 von einem Airbus A320neo überflügelt, der die Kennung D-AFMO trägt.


Als besonderes Highlight der Veranstaltung wurde die D-AGEN ferry aus London eingeflogen.

Nach den Eröffnungsreden gab es dann die Möglichkeit in kleinen Gruppen die zuvor gelandete D-AGEN (B73G) von innen zu besuchen.

Wir waren die erste Gruppe und kamen daher auch zügig rein.



Die Crew war sehr aufgeschlossen und für jede Frage bereit.
Neben der Kabine durfte man auch das Cockpit besuchen. Freundlicherweise schalteten die Piloten die gesamte Instrumentenbeleuchtung ein.



Danach begutachteten wir dann die Kabine.


Viel unterscheidet sich nicht zu anderen B737ern auf dem Markt. Aber die XL Seats wollte ich unbedingt mal ausprobieren, da es mich auch persönlich interessiert (1,93m)  
Und ich muss sagen, sie lohnen sich!

Danach ging es dann auch schon wieder zurück ins Terminal.
Während die anderen Gäste des Events im Anschluss Getränke und Häppchen genossen, besiegelten wir an dieser Stelle den schönen Abend.

Wir bedanken uns herzlich beim FMO für die Einladung zu dem Event!