www.homebase-fmo.de




Flughafen Münster/Osnabrück
 

Über Umwege nach Lanzarote

#wirfliegenabhier

05.11.2016

Am Donnerstag Mittag ging es für uns mit dem letzten Germania Flug diese Saison auf der Strecke vom FMO aus nach Ibiza.

27.10.16
Germania Airbus A319 D-ASTB (Die Kiste hat uns auch schon nach Rhodos geflogen)
FMO-IBZ
13:16-15:25

Der Flug verlief sehr ruhig und dank der extrem niedrigen Auslastung (7 Pax) stellte sich fast ein Gefühl wie im Privatjet ein.

Ein Airbus A380 der Thai Airways aus Paris kommend...

Eigentlich sollte es nun mit Air Europa direkt nach Madrid weitergehen. Leider hatte AEA sich schon vor einigen Wochen überlegt, dass der eigentlich gebuchte Flug gestrichen wird. Kurzer Hand wurden wir auf einen früheren Flug umgebucht. Doof an der Geschichte war, dass wir zum Start der Maschine noch gar nicht auf Ibiza gewesen wären. Also rief ich beim Callcenter an und suchte mit der Dame am Telefon eine geeignete Alternative.

Als einzige Möglichkeit ging es für uns somit erst nach Mallorca und dann am selben Abend noch weiter nach Madrid. Auch hier gab es beim Check in noch eine kleine Herausforderung. Unser Gepäck sollte erst einmal nur bis MAD eingecheckt werden, damit wir es in der Nach in MAD bei uns haben. Nach einem Telefonat und einem Besuch von seinem Vorgesetzten, versicherte uns der spanische Flughafenmitarbeiter, dass alles nur bis MAD gehen würde. Da waren wir ja mal gespannt.  

27.10.16
Air Europa opby Swiftair ATR 72-500 EC-LYB
IBZ-PMI

Voll bis auf den letzten Platz und mit etwas Fracht quälte die ATR sich doch ziemlich den Flughafen auf Ibiza zu verlassen. Service an Board suchte man vergeblich. Bei nur 30min Flugzeit wäre das sicherlich auch etwas schwierig geworden in der engen ATR.

Nach der Landung auf Mallorca... Die Iberia flog die selbe Strecke, diese ist allerdings einige Minuten vor uns abgehoben.

Im Terminal machten wir uns dann auf die Suche nach dem Gate für den Weiterflug nach Madrid. Im Wartebereich füllte es sich zunehmend. Leider hatte der Flug eine knappe Stunde Verspätung.

27.10.16
Air Europa B737-800 EC-LPQ
PMI-MAD

Auch dieser Flug war bis auf den letzten Platz gefüllt. Außerdem war wieder reichlich Fracht mit dabei. Zügig ging es dann los und nach gut einer Stunde sind wir auch schon wieder in Madrid gelandet. Nachdem wir mit dem Flieger einmal über den ganzen Flughafen herum gerollt sind, erreichten wir dann doch endlich mal das Gate.

Bild


Nachdem wir unser Gepäck tatsächlich in Empfang nehmen durften, ging es zu den Taxis. 20€ hat die Fahrt zum Hotel gekostet, wo wir dann gegen 00:30 Uhr angekommen waren. Schnell eingecheckt und den kostenlosen Transferbus zum Flughafen am nächsten morgen gebucht. Schließlich ging es dann gegen 1 Uhr endlich ins Bett.

Um 5 Uhr war die Nacht allerdings schon wieder vorbei, da um 05:30 Uhr unser Bus zum Flughafen fuhr. Die Dame am Schalter sprach sogar etwas deutsch und gab sich die größte Mühe alles auf Deutsch zu erklären.

Am Gate stand "leider" wieder die EC-LPQ, welche uns ja vor wenigen Stunden erst nach Madrid gebracht hatte. Naja, es gibt schlimmeres.

Pünktlich ging es auch wieder fast ausgebucht nach Lanzarote.

28.10.16
Air Europa B737-800 EC-LPQ
MAD-ACE

Bild

Nach einem relativ Ereignislosen Flug setzten wir zur Landung auf Lanzarote an. Nachdem wir dann endlich den Mietwagenschalter (bestehend aus einem Renault Kangoo auf einem Parkplatz am Terminal) gefunden hatten, übernahmen wir unseren Wagen für die nächsten Tage.

Ein Ford Fiesta mit schlanken 89.000km auf dem Tacho. Auf den ersten Blick ganz okay, aus der Nähe betrachtet dann doch schon die besten Zeiten hinter sich gehabt. Er hat uns jedenfalls überall hingebracht.

Schnell ging es erst mal kurz Einkaufen, da unser Haus noch nicht frei war. Am Haus angekommen, ging es dann erst einmal daran das Haus zu erkunden und etwas am eigenem Pool zu entspannen. Fotos davon reiche ich eventuell nach  

Am nächsten Tag ging es Richtung El Golfo.

Den Sonntag verbrachten wir hauptsächlich am Pool. Mittags waren wir einmal kurz am Flughafen, welcher nur 8min mit dem Auto entfernt lag.

Abens ging es dann noch einmal kurz auf einen Berg um den Sonnenuntergang zu sehen. Leider war es sehr grau und man konnte nicht sehr weit sehen.

Am Montag fuhren wir in den Norden der Insel... Genauer gesagt nach Orzola.

Dort ging es dann zu einem der wenigen Sandstände der Insel.

Am Nachmittag ging es dann noch mal kurz zum Flughafen.


Abends konnte ich dann vom Haus aus, diesen wundervollen Sonnenuntergang festhalten. (Farblich nicht bearbeitet!)

Am Dienstag ging es dann schon wieder zum Flughafen. Mietwagen auf den Parkplatz gestellt und den Schlüssel im Auto liegen lassen. (Alles nach Anweisung)

Dann ging es zum Check In. Ursprünglich waren wir auf dem Flug von ACE nach Münster mit Germania gebucht. Leider hat sich Germania 12 Tage vor dem Flug dazu entschieden den Flug zu streichen und das Flugzeug (Achtung jetzt kommt es...) ohne Paxe von ACE zum FMO zu überführen. Vollkommen unverständlich. Eine Alternative konnte Germania auf Nachfrage nicht bieten. Wir könnten ja einfach eine Woche später fliegen, so die Aussage vom Kundenservice. Also wurde der Flug storniert und ich musste mich nach einer preiswerten Alternative umsehen.

Nach DUS alles zu teuer, HAJ waren die Flugzeiten dermaßen doof, CGN mit AB fiel auch raus, DTM, NRN, AMS, HAM nichts.... Na toll. Letztendlich lief es dann auf Transavia nach Eindhoven hinaus. Immerhin stehen uns jetzt jedem 400€ Entschädigung zu. Gucken wir mal, wie Germania sich da verhält.

01.11.16
Transavia B737-800 PH-HXO
ACE-EIN


Für mich einer der besten Flüge überhaupt. Der Sitzabstand war okay und die Crew so ziemlich die freundlichste, welche ich je auf einem Flug gesehen habe. Die haben sich wirklich extrem viel Zeit bei jedem Passagier gelassen. Alle waren mit viel Spaß dabei. Auch die Zahlreichen Kinder an Bord wurden immer wieder mit Mal blättern versorgt. Nachteil an Transavia ist, dass es keinerlei Kostenlosen Drinks oder Snacks gibt.

Den Flughafen Eindhoven hatte ich so gar nicht auf dem Schirm. Dort war gut was los. Einige Wizzair, Ryanair und etliche Transavia waren vor Ort. Leider hat das mit dem Gepäck ewig gedauert und zu allem Überfluss hatten wir (jedenfalls für mich) erste Zollkontrolle an einem Flughafen. Ich hatte das Gefühl der gute Mann wollte einfach mal wieder Deutsch sprechen. Nach einem kurzen Gespräch, verabschiedete er sich und wünschte eine gute Heimreise.

Zum Glück, konnte uns mein Nachbar abholen und so ging es dann auf direktem Weg wieder nach Deutschland. Leider waren die Straßen dermaßen voll, dass die 240km über 3,5 h in Anspruch genommen haben....